Debian Buster veröffentlicht

Schon heiß erwartet und fast aus dem Fokus geraten, kam es nun doch relativ plötzlich.  Nach 25Monaten wurde nun bekannt, dass die neue Debian Distribution fertig sei. Die nächste Debian Generation namens Debian Buster ist nun veröffentlich worden. Der Nachfolger von Debian Stretch ist nun die 10. offizielle Version von dem geliebten Debian. Für Anfänger im Linux Bereich bietet nun die neue Debian Distribution eine „Live“-Iso mit dem Installer Calamares an. Dies vereinfacht die Installation um ein einfaches. Aber auch für Profis bietet nun Debian 10.0 eine ganze Reihe von Neurungen an. So wurde das Sicherheitskonzept von Programmen verändert und setzt nun auf Secure Boot bzw deren Verfahren.  Auch wurde festgelegt, dass das neue Betriebssystem fünf Jahre Support enthalten wird. Also perfekt für kleinere Projekte.

Für Desktop Anwender wird nun das neue Gnome 3.30 mit Wayland ausgeliefert. Diese fördert nicht nur die Geschwindigkeit des Systems, sondern auch die usability.

 

Andere Neuerungen

  • IPTables wurde nun ersetzt duch das Firewall Regelwerk von nftables (IPtables Kommandos laufen jedoch immer noch)
  • Verzeichnisstruktur wurde angepasst bzw. vereinfacht
  • Das paketverwaltungsprogramm APT wurde etwas erweitert
    • APT ist nun sicherer
  • Das Sicherheitskonzept AppArmor läuft nun standardmäßig

 

Download

Auf der offiziellen Webseite https://www.debian.org/distrib/ sidn alle Quellen vorhanden.

Quellen

 

Wie hilfreich war dieser Beitrag?

Klicke auf die Sterne um zu bewerten!

Durchschnittliche Bewertung 0 / 5. Anzahl Bewertungen: 0

Bisher keine Bewertungen! Sei der Erste, der diesen Beitrag bewertet.

Triopsi
Triopsi

Hi, mein Name ist Daniel R. Baumann. Ich bin seit 2007 Webseitenentwickler und entwickle bzw. administriere verschiedene Webprojekte. Ich berichte hier alle wichtigen News, Tipps und Tricks rund um das Thema IT.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.